Praxis Wissen

Harnwegsinfekt: Kürzere Antibiotikagabe bei Frauen

Um Resistenzentwicklung zu minimieren, ist es sinnvoll, Antibiotika nur so lange wie nötig zu geben. In den Niederlanden wurden 200 Patienten mit fieberhaftem Harnwegsinfekt randomisiert entweder sieben oder 14 Tage antibiotisch behandelt.

Patienten wurden in Hausarztpraxen und Notaufnahmen in die Studie aufgenommen, wenn sie Fieber, Symptome eines Harnwegsinfektes und einen positiven Urinstix hatten. Es gab nur wenige Ausschlusskriterien wie Schwangerschaft und Nierentransplantation, so dass auch ältere Patienten und Patienten mit Vorerkrankungen untersucht wurden. Damit waren auch schwerer erkrankte Patienten eingeschlossen: 55 Prozent aller Patienten dieser Studie mussten stationär behandelt werden, ein Viertel hatte positive Blutkulturen. Nach zwei Wochen (Tag 10-18) waren fast alle Frauen wieder klinisch gesund, unabhängig davon, ob sie eine oder zwei Wochen antibiotisch behandelt wurden (94 versus 93 Prozent). Bei den Männern zeigte sich eine reduzierte Heilungsrate mit einer einwöchigen Antibiotikatherapie (86 versus 96 Prozent).

Fazit

In dieser pragmatischen, praxisnahen Studie zeigte sich, dass bei Frauen mit fieberhaftem Harnwegsinfekt eine einwöchige Antibiotikatherapie ausreichend, bei Männern eher eine zweiwöchige Therapie sinnvoll ist.

Quelle: Van Nieuwkoop C , van der Starre WE, Stalenhoef JE et al. Treatment duration of febrile urinary tract infection: a pragmatic randomized, doubleblind, placebo-controlled non-inferiority trial in men and women. BMC Medicine (2017) 15:70 DOI 10.1186/s12916-017-0835-3

(S. Gehrke-Beck, P. Leson)

PDF