Bestellung

Produkt: Sonderheft
Titel: Kinder und Jugendliche beim Hausarzt
Jahr: 2015
Preis: € 20,00
für Mitglieder eines Landesverbandes des Deutschen Hausärzteverbandes: € 10,00

Sonderheft Kinder und Jugendliche beim Hausarzt

Für Kinder und Jugendliche sind Hausärztinnen und Hausärzte ein sehr wichtiger Ansprechpartner in gesundheitlichen Fragen - und die Rolle der Allgemeinmediziner soll noch größer werden. Die Bundesregierung will die bewährten U- und J-Untersuchungen erweitern. Sie sollen künftig bis zum 18. Lebensjahr regelmäßig - auch für Hausärzte - möglich sein.
Obwohl Hausärzte durch ihre generalistische Ausbildung viel Erfahrung in der Betreuung von Kindern und Jugendlichen mitbringen, haben einige doch Hemmschwellen, die Vorsorgeuntersuchungen auch zu erbringen. Hier soll das Sonderheft "Vorsorge bei Kindern und Jugendlichen" unterstützen - von Hausärzten für Hausärzte.

Der Ausschuss Pädiatrische Versorgung im Deutschen Hausärzteverband hat daher folgende Themen für Sie übersichtlich und kompakt im Sonderheft zusammengestellt:

Von der U2 bis zur J2 wird jede Untersuchung in einem Schwerpunkt zusammengefasst. Darin finden sich Hinweise zu Anamnese und somatischem Status sowie Empfehlungen an die Eltern bei Fehlentwicklungen. Auch die Abrechnung verdeutlichen die Autoren.

Zu jedem der 13 Schwerpunkte gibt es einen Fragebogen zur Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Er unterstützt Hausarzt und Eltern bei der Untersuchung oder hilft, diese gut vorzubereiten. Anhand der Fragen können Hausärztinnen und Hausärzte auf einen Blick Probleme erkennen, die sie bei der Untersuchung ansprechen können.

Ein Impfkalender gibt zudem einen Überblick, wann welche Impfungen angezeigt sind und wiederholt werden sollten - und das bis ins hohe Alter. Ergänzend finden sich Tipps zum Impfmanagement in der Hausarztpraxis.

Zunehmend gewinnen bei Kindern und Jugendlichen neben der körperlichen Entwicklung auch andere Themen an Bedeutung, etwa: Medien- und Suchtverhalten, Sexualität, Essstörungen, Adipositas sowie Schulprobleme oder die anschließende Berufswahl. Auch diese Themen greift das Sonderheft auf. Hinweise zu Diagnostik, Häufigkeit und Behandlung fassen diese Beiträge für den Praxisalltag zusammen.

Zu guter Letzt hat der Ausschuss Pädiatrische Versorgung im Deutschen Hausärzteverband Links und Quellen zu weiterführenden Informationen zusammengestellt.